Beziehungsfragen…wer hat eine optimale Beziehung?

  • Ich gestehe: Wenn ich beim Arzt im Wartezimmer sitze, schau ich mir falls vorhanden Wohnambientezeitschriften an…ansonsten finde ich den Teil aller Illustrierten besonders spannend, der sich mit dem Thema Partnerschaft auseinandersetzt. Ja, ich weiss gähn, es nervt irgendwie wenn man immer und immer wieder die gleichen Sachen liest, nur anders verpackt. Aber es macht schon Sinn, dass man nur dann in einer Partnerschaft lebt, wenn auch ein Fünkchen Liebe vorhanden ist und dabei immer an sich arbeitet. Die Beziehung frisch halten, auch noch nach Jahren… dass ist für viele eine Herausforderung. Doch es ist wundersamerweise realisierbar, aber dazu später.

Generation Scheidung

  • Ich habe das große Glück, tolle Vorbilder in Sachen Liebe in meiner Verwandschaft zu haben. Da wäre meine Oma, die meinen Opa auch noch nach der goldenen Hochzeit als Partnerin durchs Leben begleitet, meine Eltern und natürlich auch meine Schwiegereltern. Als ich noch zur Schule ging, bekam ich so am Rande mit, wie sich immer mehr ELTERN scheiden ließen. Ich konnte das nicht so ganz nachvollziehen, aber eins standfest: Scheidungskinder sind in ihrem Herzen tief verletzt, weil sie miterlebt haben, wie eine Beziehung zerbricht…ausgerechnet die Beziehung, die einen so prägt, weil sie Vorbildcharakter hat. Wie sollen diese Kinder, wenn sie erwachsen geworden sind, eine glückliche Partnerschaft erleben, ohne die Angst im Hinterkopf zu verspüren, dass alles wie bei ihren Eltern zerbricht? Wenn eine Partnerschaft angstbehaftet ist, dann ist dies als äusserst ungesund einzustufen.

Nach jedem kleinen Gewitter, strahlt auch irgendwann wieder die Sonne

Ich finde, es ist normal und sinnvoll, innerhalb einer Partnerschaft verschiedene Meinungen zu haben. Was sich liebt, das neckt sich! Es scheint so, als ob Männer es sexy finden, wenn wir Frauen uns aufregen, aber sie provozieren es gerne und amüsieren sich dann, wenn wir völlig austicken.

Nehmt es mit Humor, Mädels…denn sonst bekommt ihr schon bald unnötigerweise Sorgenfalten.

Lange Beziehungen, bzw. erfolgreiche Beziehungen, die man auch als glückliche Beziehungen bezeichnet, setzen voraus, dass es auch mal krachen darf. Jeder muss mal Seins herauslassen können.

Seid doch mal ehrlich… Am Anfang einer Beziehung ist alles so schön und süß wie Zuckerwatte, man schwebt auf Wolke7 und übersieht viele Details an seinem Gegenüber. Dann stellt man ad hoc fest: Nicht alles was Gold ist, glänzt. Und der Traummann bzw. die Traumfrau entpuppt sich als Mission Imperfect, mit Ecken und Kanten und jeder Menge an Macken, die allmählich zu Tage treten und nicht mehr verschwinden wollen.

Ich gehe da mal nicht ins Detail…jeder hat Fehler, das ist menschlich und auch sehr beruhigend, denn sonst wären wir ja perfekter Beziehungsroboter und bräuchten besagte Zeitschriften in Wartezimmern nicht anzurühren.

Also solange man beim Streit nicht den Gegenüber aus den Augen verliert und respektvoll bleibt..dürfte die Streitangelegenheit in einer intakten Beziehung zu keinem Kollateralschaden führen.

Liebe macht zeitweise blind, das stimmt. Aber Gehörsinn und Geruchssinn bleiben Gott sei Dank erhalten, auch der Tastsinn geht nicht verloren…gute Nachrichten. Wer in einer langen Beziehung steckt und dabei glücklich ist, hat vieles richtig gemacht…zum Beispiel: Festgestellt, dass es nicht tragisch ist, wenn man sich innerhalb der Beziehung verändert…denn der Gegenüber tut das auch.

Es gibt ein kurdisches Sprichwort, das besagt: Wenn zwei Kühe zusammen in einem Stall stehen, dann nehmen sie mindestens eine Gewohnheit des anderen an.

Es ist wirklich so. Man adaptiert Taten, Ansichten und Verhaltensweisen, seiner unmittelbaren Nahestehenden, sprich Familie, Partner & Freunde. Dieses Phänomen ist mit zahlreichen Studien nachgewiesen wurden, die ich aber an dieser Stelle nicht zitieren möchte, um Euch zu langweilen.

Der Zaubertrick für eine glückliche Partnerschaft folgt nun

Es ist ganz easy, wenn ihr ihn befolgt:

Z– Zuverlässigkeit ( sehr wichtig, für einander da zu sein, präsent zu sein emotional & physisch

A– Attraktivität ( bitte lasst die Jogginghosen im Schrank und tragt sie ausschliesslich zum joggen oder zum putzen, sorgt dafür, dass ihr auch noch nach Jahren ansehnlich seid…wollt ihr etwa, dass eurer Partner sich gehen lässt…das ist ein wahrer Liebestöter. Sich chic zu machen, sollte selbstverständlich sein.)

U– Urvertrauen & Unabhängigkeit ( egal, was ihr für Beziehungen hinter Euch habt… gebt ihm/ihr eine Chance…und bitte nicht klammern, kontrollieren und einengen— denn wir sind hier nicht im Büro, wo mit Heftklammern wichtige Unterlagen zusammengetackert werden müssen. Ich geniesse es Zeiten für mich alleine zu haben, wo ich Dinge tue, die ich mag. Ich bin froh, wenn mein Mann sich mal mit seinen Jungs trifft und lass ihm da freie Hand… Die nervigen Zicken, die ihren Männern andauernd hinterhertelefonieren:” wo bist du? Was machst du? Wann kommst du nach Hause? Kann ich nicht leiden, sorry, nutzt doch die Zeit für Euch, das macht Euch viel attraktiver für den Partner…und übrigens:Wiedersehen macht Freude)

B– Bodenständigkeit ( es ist gut, wenn der Partner weiss, dass er zu einer gesunden Basis zurückkehren kann, wenn er/sie nach Hause kommt und erstmal auftanken kann, weil es gewisse Rituale oder Routinen gibt, die man miteinander teilt…und sei es nur schweigsman ein Käffchen zu trinken)

E- Ehrlichkeit ( das A und O in einer Beziehung! Denn Tatsache ist, wer einmal lügt dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht. Mir ist es lieber, wenn mein Mann mir sagt, dass ich zugenommen habe, als so zu tun, als ob alle meine Klamotten im Trockner eingelaufen wären. Dann weiss ich, dass es Zeit ist, die Joggingschuhe anzuziehen und die Schokolade aus dem Haus zu verbannen! )

R- regelmässig Sex haben ( ihr braucht sicherlich keinen Plan oder so…aber das Intimleben aufrecht zu halten, ist sehr wichtig, wenn man sich treu bleiben möchte. Die Vorlieben des anderen zu kennen, sollte selbstverständlich sein. Es gibt viele Möglichkeiten, und das erörtern die Illustrierten, die ich zuvor erwähnte detailgetreu…sorry manchmal finde ich das  too much eine Beziehung nur auf Sex auszurichten. Denn erst die anderen Komponenten machen, den letzten Punkt zum Schlüssel der Beziehung.

Wer will schon einen unzuverlässigen, unattraktiven Partner, der einem nicht vertraut, unbeständig ist und unehrlich??? Wer will mit so jemandem Sex haben?

Lasst den Z A U B E R wieder auffliegen und ihr werdet sehen… Glückliche Beziehungen können existieren. Liebe ist dann das i-Tüpfelchen