Search

Getting married in denmark

civil wedding appointments

Tag

Unterschiede

TOP-Interview mit Kommunikationstrainerin und Paarcoach zum wichtigen Thema: Kommunikation in der Partnerschaft

Wieso kommunizieren Frauen anders als Männer? Welche Unterschiede gibt es? Wie kommunizieren wir von Anfang an wertschätzend miteinander? Wie gehen wir mit Krisen um? Wenn Kommunikation heftige Diskussionen in der Partnerschaft auslöst und sich die Fronten verhärten. Was ist empfehlenswert? Wie hält man die Kommunikation in Langzeit-Beziehungen aufrecht? Binationale Paare kämpfen mit Sprachbarrieren und Kulturunterschieden in punkto Kommunikation. Welche Tipps können binationalen die Kommunikation erleichtern? Männer kommunizieren anders. Erfahre die 3 ultimativen Quick-Tipps, damit du in deiner Partnerschaft eine bessere Kommunikation erleben kannst.

Top-Paar-Coach und Kommunikationstrainerin Bernadette Bergmann-Ayari stellt sich mutig meinen Fragen und gibt zahlreiche Tipps zum Thema Kommunikation in der Partnerschaft. Hier der Video Bild-Link (einfach auf das Bild klicken!)

Intervie mit Bernadette Bergmann-Ayari

Sharing is caring. Teilt das Video doch mit Euren Freunden, damit die auch Ihre Kommunikation in der Partnerschaft verbessern können!

Respektvoller Umgang miteinander

Mutter vs. Mutter: Kindergartenmummys treffen aufeinander!

Man muss nicht jeden mögen. Ich erwarte nicht, dass mich jeder mag. Genausowenig mag ich jeden der meinen Weg kreuzt. Ich muss weder die gleiche Weltansicht haben wie mein Gegenüber noch muss ich ihm die Stirn bieten,  weil ich anderer Meinung bin.

Es gibt Menschen, da reicht ein höfliches “tach & tschüss”. Ich bin gut erzogen worden, glaub ich zumindest. Selbst wenn ich jemanden komisch finde, kann ich denjenigen respektvoll behandeln. Es gibt Menschen, die achten vor allem auf Äußerlichkeiten. Ich nehme den Menschen als Ganzes wahr. Ob nun Tommy Hilfiger Tasche und High Heels oder Gummistiefel und altes Sweatshirt…jeder Mensch hat Respekt verdient. Stillmama vs. Flaschenmama, Familienbettmama vs. Babybettmama,  antiautoritär vs. autoritär… Immer wieder stelle ich fest wie verschieden wir alle sind. Und das ist auch gut so. Nur ein Miteinander bringt Vorteile–anstatt immer einander schlecht zu machen.

Grundverschieden und trotzdem liebenswert!

Wir wurden alle nackt geboren. Es ist schön zu sehen, dass zwei verschiedene Menschentypen harmonieren, obwohl sie völlig anders sind. Wie das funktioniert?

Bei einer Begegnung mit einer Person stellte ich fest, dass diese Person völlig anders tickt. Egal welches Thema angesprochen wurde, mein Gegenüber stellte den Gegenpol zu mir dar. Insbesondere im Punkto Kindererziehung fand ich nach kurzer Zeit heraus, dass sich da unsere Geister scheiden. Aber wie gehst du damit um, wenn du auf jemanden triffst, der so gar nicht deinem Weltbild entspricht und du nicht einfach die Situation verlassen kannst?

Leben und Leben lassen

Das ist mein neues Motto. Früher habe ich mir immer zu Herzen genommen, wenn andere Kritik ausgeübt haben, an mir oder an meinem Umfeld. Ich habe wie eine Löwin meine Familie und meine Werte verteidigt und wollte immer alle Leute auf den richtigen Weg bringen und von meinem Standpunkt überzeugen. Heute sehe ich das völlig relaxter. Jeder sollte seine eigenen Erfahrungen machen. Jeder Mensch ist ein Individuum. Jede Mama ist anders, weil sie im Bestfall auf ihre Intuition hört, die grundverschieden ist von Mutter zu Mutter.

Was für mich das Ideal sein kann, ist für meinen Gegenüber die Horrorvorstellung schlechthin und umgekehrt kann ich mich mit vielen Dingen meines Gegenübers nicht anfreunden. Und trotzdem kann ich mit diesem Gegenüber eine Tasse Kaffee mit Milchschaum genießen, während unsere Kinder zusammenspielen und Zeit miteinander verbringen. Wie? Indem ich nicht urteile. Indem ich selbst lebe und mein Dasein frei gestalte und der anderen Person ebenfalls die freie Entscheidung lasse, so zu sein und zu leben wie er/sie es für richtig erachtet. Respekt-das ist wichtig und wird leider immer seltener!

 

 

Männer und Kommunikation

Ich bewundere Männer für ihre Kommunikation. Sie ist völlig anders als die Art und Weise wie Frauen kommunizieren. Sachlich & kurz. Sie bringen es meist einfach auf den Punkt. Keine langen Gefühlsduseleien, kein Gejammer und kein Herumreden um den heißen Brei.

Sicherlich gibt es auch Männer, die viel reden…aber in meinem direkten Umfeld habe ich eher mit schweigsamen Persönlichkeiten zu tun. Interessant zu beobachten ist, wann der Schweiger beginnt aus eigener Initiative zu reden: Genau dann wenn wir ihn selbst anschweigen. Es ist doch so simpel. Wir müssen uns das nur bewusst machen.

Texten wir die Männer zu, dann schalten sie auf den Standby Modus um. Sie tun so, als würden sie zuhören, schalten ihre Ohren aber auf Durchzug. Und wenn du dann nachhakst, weiss er von nichts mehr.

Ohje…Kommunikation. Nonverbale Kommunikation funktioniert oft besser, als jemand andauernd etwas aufs Brot zu schmieren.

Jeder tickt ja anders. Trotzdem empfehle ich allen Frauen: Weniger ist mehr. Erwartet bloß nicht zuviele Worte bei Eurem Partner.

Die meisten Jungs haben es nicht gelernt Konflikte verbal auszutragen. Es gibt verschiedene männliche Taktiken:

  • Aussitzen, nach dem Motto, da wächst bald Gras drüber,
  • ignorieren, so tun als wäre nichts gewesen,
  • schmollen, nach dem Motto, wenn ich auf eingeschnappt mache, kommt sie irgendwann angekrochen oder
  • mit Taten zeigen, dass es einem Leid tut. Dies kann der Kauf eines Blumenstrausses sein oder das Mitbringen einer kleinen Süssigkeit.

Ganz ehrlich, wir Frauen halten Streit genauso lange aus wie Männer…nur mit dem Unterschied, dass die Männer meistens nicht das Bedürfnis verspüren, den Konflikt nochmal auszudiskutieren.

Sie sind einfach froh, wenn wieder alles in Butter ist und sie von ihrer Herzensdame angelächelt werden.

Wer weiss, dass es nur ganz wenige Männer gibt, die nicht konfliktscheu sind, läuft mit einem ganz anderen Gefühl durchs Leben.

Streiten tut gut, weil jeder Mal seinem Frust rauslassen kann. Sich zu vertragen ist noch schöner, weil man sieht was man an dem anderen schätzt und feststellt: Wir können zusammen sein, müssen aber nicht gleicher Meinung sein.

Up ↑

%d bloggers like this: