Die meisten Frauen gehen immer davon aus, dass sie einem gewissen Männerideal Stand halten müssen. Wir werden ja so erzogen, dass wir nur erfolgreich und beliebt sind, wenn wir den Männern gefallen. Dennoch haben ganz viele Frauen ein großes Problem: Sie leiden  oftmals ihr Leben lang unter Minderwertigkeit-Komplexen. Es ist ein gesellschaftliches Problem, das wir bereits in den Kinderschuhen durch unsere Prägungen übernehmen. Tatsächlich stehen Männer allerdings gerade auf jene Frauen, die nicht nur irgendjemandem gefallen wollen, sondern vor allem sich selbst achten! Erfahre mehr darüber…

Das Thema beschäftigt mich schon seit längerem, weil ich sowohl im Orient, als auch hier bei uns im Westen Frauen und deren Verhalten beobachtet habe. Es ist spannend zu sehen, wie sich verschiedene Gesellschaften entwickeln und wie Liebespaare einander finden und worauf es wirklich ankommt. Als Hochzeitsexpertin beschäftige ich mich natürlich viel mit dem Thema Liebe und Partnerschaft und irgendwann bin ich mal bei einer Recherche bezüglich eines Blogbeitrages auf Matthew Hussey gestoßen.

Kennst du den? Das ist der Frauencoach schlechthin. Er ist Datingexperte und Liebescoach für Frauen und sein Youtube-Kanal hat bereits über 1,3 Mio Abonennten. Er gibt Seminare und tritt in der „Today Show“ als Liebes-Experte auf, außerdem ist er Kolumnist bei der Cosmopolitan in Sachen Partnerschaft.

Wer ihn noch nicht kennt, sollte mal ein paar seiner Videos anschauen. Sehr interessant was der gute Herr da so von sich gibt. Er hat sich auf Single Frauen spezialisiert, die eine ernsthafte Beziehung suchen. Er klärt jene Frauen auf, welches Verhalten bei Männern dafür sorgt, dass sie nur eine heiße Nummer sind. Außerdem zeigt er den Frauen, wie sie sich verhalten sollen, damit die Männer sie tatsächlich als „Partnerin“ in Erwägung ziehen. Oder auch, wie sie lernen, dass er nicht der Richtige ist, weil er sie nicht wertschätzen wird, sondern nur ausnutzt.

Sehr interessant ist es, wie unterschiedlich männliche Singles in verschiedenen Städten der USA auf Frauen in der Datingszene reagieren. Er hat Videos zu Singles in Miami & L.A. und das Menschen in verschiedenen Regionen völlig unterschiedlich ticken, berücksichtigt er ebenfalls. Hut ab. Jedenfalls haben mich diese Videos inspiriert, hier an dieser Stelle einmal über das Kernthema zu bloggen: Selbstachtung

Warum stecken eigentlich so viele Single-Frauen in dieser Schwebe? Sie wissen nicht, ob eine ernsthafte Beziehung mit Mr. X möglich ist. Sie forschen nach den Signalen, dass sie nicht nur eine gelungene Abwechslung sind, sondern Beziehungsmaterial für ihn…warten auf Rückrufe, Textnachrichten und Lebenssignale und laufen herum wie tickende Zeitbomben.

Die Problematik liegt meiner Meinung nach, nicht bei den Männern, die einfach nur auf die Reize jener Frauen reagieren. Der Kern der Sache ist die Frau, die gefallen will und sich quasi als Leckerbissen anbietet, obwohl sie im Grunde noch gar nicht bereit dazu ist.

Es ist eine ganz andere Situation, wenn eine Frau einfach nur auf sexuelle Befriedigung aus ist. Wenn eine Frau allerdings eine Beziehung zu einer Person aufbauen möchte, dann ist es wirklich kontraproduktiv seine eigenen Grenzen außer Acht zu lassen.

Laut Matthew Hussey stehen Männer darauf, wenn sie es nicht all zu leicht haben, mit ihrer Beute. Angenommen ein Mann kommt schon beim ersten Date zum Zug. Gibt es dann noch eine Steigerung? Oder hat er die Trophäe bereits erobert? Wir leben in einer Zeit, wo Männer es sehr leicht haben, Frauen zu One-Night-Stands zu bewegen. Es gibt viele Online Portale, wo sich Singles zu unverbindlichen Treffen verabreden. Oftmals laufen solche Treffen jedoch auf Sex hinaus. Männer nutzen jene liebessuchenden Frauen aus und jene Frauen geben sich körperlich hin, bekommen aber keinen geistigen Mehrwert, geschweige denn eine Wertschätzung als Partnerin.

Für einen Mann bietet eine Frau, die leicht zu haben ist, jedoch keine Beziehungsgrundlage. Es gibt die einen Frauen, die einfach nur „Sexmaterial“ sind, und dann gibt es die anderen Frauen, die wirklich interessant sind und jene gehören dann in die Kategorie „Beziehungstauglich“ und werden im Idealfall als „Heiratsmaterial“ betitelt.

Was macht eine Frau wirklich aus, die „Heirats-Material“ darstellt?!

Ich habe meinen ganzen Mut zusammen genommen, und einige Männer befragt, deren Hochzeit ich in Dänemark geplant habe.

Folgende Frage habe ich gestellt:

Was hat dich dazu bewegt, ausgerechnet jener Frau eine Ehe mit dir vorzuschlagen?

Und 7 mutige Bräutigame haben geantwortet:

Cahait: Sie ist so fürsorglich und ein friedlicher Mensch. Ihre Art und ihre Ausstrahlung hat mir von Anfang an gefallen. Ich wusste, wenn ich mit ihr zusammen bin, dann bringt das Ruhe und Frieden in meinen Alltag. Sie ist eine wunderbare Frau.

Wladimir: Ich habe mich von dem Moment an in Sie verliebt, als ich gesehen habe, dass sie weiß was sie nicht will. Ich habe Sie kennengelernt, als sie jemanden der sie ganz plump angemacht hat, eine richtige Abfuhr erteilte. Ich wusste, sie hat jemand Besseren verdient, da habe ich mir dann mehr Mühe gegeben als der andere und es hat schlussendlich geklappt.

Viktor: Liebe muss wachsen. Ich war von Anfang an verliebt, aber ich habe sie einfach erstmal beobachtet. Mir war wichtig, dass sie eine ehrbare Frau ist und ihr Verhalten hat mir dies bestätigt. Eine Frau willst du ja nicht nur für eine Nacht klar machen, sondern den Rest deines Lebens mit ihr verbringen. Ihre Familie hat sie sehr gut erzogen und es war gar nicht so leicht an sie heranzutreten, weil sie sehr konservativ aufgewachsen ist. Über einen ihrer Verwandten habe ich sie dann näher kennen lernen dürfen und konnte sie von mir überzeugen.

Martin: Als Tourist war ich unterwegs und ich hätte nie gedacht, dass der Anblick einer Frau, mein Leben derartig verändern würde. Zwei verschiedene Kontinente, zwei verschiedene Nationen und zwei verschiedene Kulturen. Das war für mich selbst ein Schock. Aber ich wusste, das ist sie. Die eine oder keine. Bei Liebe auf dem ersten Blick kannst du nicht anders. Sie hat aus all den Menschen für mich heraus gestochen.

Lorenz: Ich hab mir all ihre Macken angesehen und dachte: Volltreffer. Wer so süß dabei sein kann, wenn etwas gerade nicht perfekt läuft, der kann mit mir durch dick und dünn gehen. Meine spanische Frau hat jede Menge Temperament. Das hält mich ordentlich auf Trapp. Ich mag es, wenn Frau wissen was sie wollen und sich nicht zu schade sind zu sagen, was sie nicht möchten. Sie hat es mir am Anfang nicht leicht gemacht. Ich musste meine Ausdauer unter Beweis stellen und am Ball bleiben. Mit meiner Geduld habe ich ihr gezeigt, dass ich es ernst meine und nicht nur auf eine schnelle Nummer aus bin. Jetzt weiß sie ja, wie ich ticke und wir sind sehr glücklich miteinander.

Tim: Mein Auslandsjahr in Südamerika hat mich verändert. Ich habe nicht nur Armut, Gewalt und Korruption gesehen, sondern jede Menge Frauen, die sich Männern um den Hals werfen. Das hat mich wirklich abgestoßen. Früher in Deutschland war ich gerne mit Frauen ohne Verpflichtung im Bett. Dann habe ich Viktoria kennengelernt. Sie hat mich verzaubert. Sie ist elegant, zierlich und voller Charme. Ich hatte nicht das Gefühl, dass sie nur eine Nummer ist, sondern eine Klasse für sich. Deswegen habe ich von Anfang an gezeigt, dass ich ein Gentleman bin und sie damit für mich gewonnen.

Björn: Mir war von dem Moment an klar, dass sie meine Nummer 1 ist, als ich erfuhr, dass sie die gleichen Werte wie ich teilte. Unsere Einstellung zum Leben und unsere Weltansichten sind trotz verschiedener Nationalitäten sehr ähnlich. Ich möchte eine Frau mit der ich Spaß habe und ich lachen kann und nicht nur ein Püppchen, was neben mir steht und nichts zu sagen hat.

Spannend zu sehen, wie unterschiedlich die Antworten ausgefallen sind. Der Kern ist aber irgendwie immer das Gleiche. Sie haben nach jemanden „Außergewöhnlichen“ gesucht, jemanden der „Niveau“ hat und ihr Leben verbessert, sie selbst zu einem besseren Menschen macht.

Diese Antworten zeigen mir erneut, dass Männer auf jene Frauen stehen, die Selbstachtung empfinden. Jene Frauen, die sich selbst wertschätzen und auf Augenhöhe mit dem männlichen Geschlecht stehen und sich nicht als „B Ware“ anbieten, sondern eine gewisse Klasse mit sich bringen.

Es bestätigt Matthew Husseys These: Männer mögen es, wenn sie nicht genau wissen, wo sie dran sind. Die Spannung löst allerlei Emotionen aus. 

Wenn eine Frau sich selbst achtet, dann wird sie einen Mann erst einmal genau auf die Finger schauen, bevor sie sich auf ihn einlässt. Dass der Mann nicht direkt zum Zug kommt, ist zu ihrem eigenen Vorteil. Sie sollte sich Zeit lassen und nicht unter Druck setzen lassen, bei allem, was er von ihr verlangt. Denn es gehören zwei dazu.

Wenn zwei Menschen sich gefunden haben, dann verbindet sie etwas ganz Besonderes. Ein Band, dass Außenstehende nur schwer nachvollziehen können. Es ist wie Magie. Die Liebenden ziehen einander an.

Männer mögen Frauen, die wissen was sie wollen. Sie finden Frauen, die klare Vorstellungen haben  sehr attraktiv. Wenn eine Frau sich selbst in Frage stellt, wie soll sie dann eine Konstante im Leben darstellen?

Obwohl viele Frauen, unter ihren eigenen Schwächen leiden, sollten sie sich auf ihre Vorteile fokussieren, anstatt sich immerzu mit einem Ideal zu vergleichen, welchem keine Frau der Welt gerecht werden kann.

Indem Moment, wenn eine Frau sich selbst so annimmt, wie sie ist und sich selbst liebt, ist sie fähig Liebe zu empfangen. Jene Frau kann dann eine erfüllte Partnerschaft führen.

Es wird allerdings weiterhin jede Menge Single-.Frauen geben, die genau Matthews Husseys Zielgruppe entsprechen. Dennoch glaube ich fest daran, dass einige Frauen sich neu entdecken und neu erfinden und damit ihren eigenen Wert kennen und schätzen lernen. Jeder selbstbewusste Mann kann dankbar sein, wenn er eine Frau findet, die sich selbst genügend Achtung entgegenbringt.

Dir gefallen meine Inhalte? Dann abonniere meinen Blog und freue dich auf jeden neuen Beitrag von mir. Einfach herunterscrollen und Emailadresse eintragen.

Die hat der Beitrag gefallen? Dann schenke mir ein gefällt mir und teile ihn mit Freunden und Bekannten.